Umweltbibliothek Merseburg „Jürgen Bernt-Bärtl“ – UBM

Logo UBM01Seit 2007 befindet sich mit der Weiße Mauer 33 die Umweltbibliothek Merseburg „Jürgen Bernd-Bärtl“ – UBM. Unter Leitung von Siegfried Blauth, einen ehemaligen Berufsschullehrer, wurde in den letzten Jahren der Bestand der UBM erfasst und sortiert.

Entstanden ist die Umweltbibliothek Halle als Projekt der Ökologischen Arbeits­gruppe beim Kirchenkreis Halle (ÖAG) am Ende des Jahres 1987 nach dem Vorbild der Berliner Zionskirche.

Sie war in einem Raum in der St.-Georgen-Gemeinde untergebracht. Im Jahre 1992 erfolgte die Verlegung der Umweltbibliothek in das Reformhaus Halle in der Großen Klausstraße 11 und die Übernahme der Trägerschaft durch die Grüne Liga. Seit dem 16.08.2004 ist der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. – AHA – Träger der Umweltbibliothek Halle.

Am 22.11.2005 wurde ihr der Namen des engagierten Umwelt- und Naturschützers und studierten Literaten Jürgen Bernt-Bärtl verliehen. Der am 22.08.1944 in Pöllma bei Kaaden in Tschechien geborene und am 17.01.2003 in Halle (Saale) gestorbene Jürgen Bernt-Bärtl gehörte zu den führenden Mitbegründern des Arbeitskreises Umweltschutz Halle in der Gesellschaft für Natur und Umwelt im Kulturbund der DDR (1983) und der Grünen Liga (1989/90). Er moderierte zur Wendezeit 1989/90 den Grünen Runden Tisch des Bezirkes Halle.

Mit der UBM möchte der AHA die Förderung einer umfassenden Bildungs-, Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz sowie die Förderung und Initiierung einer Diskussionsplattform zu ökologischen Themenfeldern sowie Zusammenführung und Beratung umweltinteressierter Akteure erzielen.

Die UBM stellt Literatur zu Themen Umweltbildung, Umweltrecht, Abfall/Altlaten, Boden, Wasser, Luft, Lärm, Klima, Verkehr, Wald, Energie/regenerative Energieträger/Atomkraft, Bio- und Gentechnik/Tierschutz Geographie, Bauwesen Gesundheit, Sozialwissenschaft Haus und Garten, Kunst und Kultur, Heimat- und Industriegeschichte zur Verfügung. Ebenfalls bietet sie Videos, Tonträger und Spiele an.

Ein Bestandteil der Arbeit der UBM stellt auch die Beratung zum Umweltbildungsthemen dar.

Die UBM archiviert Diaserien von Horst Zeitz.

Bei der Erfassung des Bestandes der UBM wurde Material und Briefverkehr zwischen den vorherigen kirchlichen Träger zu Umweltthemen in der DDR gefunden, die wir zur historischen Aufbereitung gerne zur Verfügung stellen möchten.

Diese Materialien verleihen wir nicht. Sie können vor Ort eingesehen werden. Derzeit haben wir keine technische Möglichkeiten diese Materialien zu digitalisieren.

Zu Recherchen-Zwecken stellt die UBM zwei Computerarbeitsplätze. Das installierte Arbeitssystem ist Linux.

Die Leihfrist beträgt 4 Wochen. Die Bibliothek ist berechtigt, die Ausleihfrist zu verkürzen oder auf Antrag verlängern, wenn keine Vorbestellung vorliegt. Bei Überschreitung der Ausleihfrist sind Versäumnisgebühren zu zahlen. Der Unkostenbeitrag für das Entleihen der Medien beträgt € 12,00, ermäßigt € 6,00 oder ist ein Jahresbeitrag, der mit der ersten Entleihung fällig wird. Mitglieder des AHA, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sind vom Beitrag befreit.
Auch Spender und Förderer der Umweltbibliothek können vom Unkostenbeitrag befreit werden. Als Spender oder Förderer gelten Personen, die im Jahr Geld, bzw. Sachleistungen im Werte von mindestens € 15,00 spenden.

Allgemeine Benutzerrichtlinien
Nutzung der Räumlichkeiten außerhalb der Öffnungszeit/Anmietung

Gerne nehmen wir dafür gegen Quittung eine Spende unter folgender Bankverbindung des AHA entgegen:

  • IBAN: DE 14 800 537 62 0380 302 257
  • BIC: NOLADE21HAL
  • Saalesparkasse
  • Verwendungszweck „Umweltbibliothek
  • Oder Sicher und einfach Spenden via PayPal:
    Umweltbibliothek Merseburg "Jürgen Bernt-Bärtl" - UBM

Wer Interesse hat wende sich bitte an folgende Anschrift:

Arbeitskreis Hallesche Auenwälder
zu Halle (Saale) e.V. – (AHA)
Regionalgruppe Merseburg-Leuna-Bad Dürrenberg &
Umweltbibliothek Merseburg „Jürgen Bernt-Bärtl“ – (UBM)
Weiße Mauer 33

06217 Merseburg

Tel.: 0176 – 52562945

E-Mail AHA: aha_halle@yahoo.de
E-Mail UBM: ubh2004@yahoo.de

Jürgen Bernt-Bärtl

Am 22.11.2005 wurde der Umweltbibliothek Halle-Merseburg der Name des Schriftstellers und engagierten Natur- und Umweltschützers Jürgen Bernt-Bärtl verliehen

Wer war Jürgen Bernt-Bärtl?

  • Geboren am 22.08.1944 in Pöllma bei Kaadan in Böhmen
  • Nach Grundschule und Abitur in verschiedenen Berufen tätig
  • 1972 bis 1976 Studium am Literaturinstitut Leipzig
  • 1988 Abschluss Studium Kulturtheorie / Ästhetik in Jena
  • Nach 1989 für verschiedene Umweltorganisationen am Runden Tisch in Berlin
  • Mitbegründer mehrerer Umweltorganisationen
  • Referatsleiter Deutscher Umwelttag in Frankfurt am Main
  • Später tätig im Gewerbe, Bereich Umwelt

Bibliografie:

  • Spiralhopser, Erzählungen, 1976, Halle/Saale, Mitteldeutscher Verlag
  • Der Wahrheitsapostel, Theaterstück, 1985
  • Mehrere Hörspiele, vor allem zum Thema Umwelt
  • Publikationen in Anthologien

Jürgen Bernt-Bärtl hatte am 16.01.1983 den Arbeitskreis Umweltschutz Halle in der Gesellschaft für Natur und Umwelt im Kulturbund der DDR mitbegründet und war bis Frühjahr 1984 dessen erster Leiter. Im Herbst 1989 gehörte er zu den Initiatoren der GRÜNEN LIGA, welche schließlich im Februar 1990 in Buna ihre Gründungsveranstaltung abhielt. Er moderierte zur Wendezeit 1989/90 den Grünen Runden Tisch des Bezirkes Halle. Bis zu seinem viel zu frühen Tod am 17.01.2003 setzte er sich als Anreger, Handelnder, Mahnender und Wissender mit leidenschaftlichem Enthusiasmus für die Bewahrung der Umwelt, der Natur, unserer natürlichen Lebensräume, unserer Erde ein.

Einblicke in die UBM


Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen