Initiative „Pro Baum“ und AHA fordern besseren Schutz von Umwelt, Natur und Landschaft in der Stadt Halle (Saale)!

Wie Medienberichten im Januar 2021 zu entnehmen war, hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im halleschen Stadtrat den Antrag gestellt als Ausgleich zu den Trocken- und Hitzeschäden jährlich 200 Bäume zu pflanzen.
Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und die Initiative „Pro Baum“ begrüßen vom Grundsatz her diese Überlegungen. Jedoch greift nach Ansicht der beiden Organisationen der Antrag viel zu kurz, da der Schutz und Erhalt der bestehenden Gehölzbestände und der sukzessiven Entwicklung offenbar nicht mit im Fokus stehen.
Ferner finden weiter massenhafte Abholzungen statt, welche es sofort zu stoppen gilt. So zum Beispiel in den Grünanlagen der Stadt Halle (Saale), im Umfeld bzw. innerhalb des ca. 10 ha großen Naturschutzgebietes (NSG) Peißnitznordspitze und in angrenzenden Bereichen von Saale/Wilder Saale. Jüngst fielen u.a. wieder Bäume und Sträucher im Bereich der Blücherstraße und des östlichen Mittelteils der Peißnitzinsel der Motorsäge zum Opfer. Dabei gilt es ferner anzumerken das ausgerechnet die bündnisgrünen halleschen Stadträte Christoph Menn und Wolfgang Aldag an Planungen zu Wegasphaltierungen und ähnlichen Wegearbeiten auf der Peißnitzinsel beteiligt sind, welche zu massiven Wurzelschäden und Fällungen geführt haben.
Darüber hinaus hat die hallesche bündnisgrüne Fraktion ebenfalls nicht auf den von der Initiative „Pro Baum“ erarbeiteten Grobkonzeptionellen Vorschläge zur Erweiterung des Straßenbaumbestandes in der Stadt Halle (Saale) vom 31.07.2006 und den von ihr gestellten Antrag vom 29.10.2007 auf Änderungen und Ergänzungen der Baumschutzsatzung der Stadt Halle (Saale) vom 22.07.1998, geändert am 23.05.2001 reagiert.
Dabei hatten im Jahr 2006 Mitglieder der Initiative „Pro Baum“ alleine für das Paulusviertel Standorte für 334 Bäume ermittelt. Etwa 10 Jahre später reagierte das hallesche Stadtplanungsamt erwartungsgemäß destruktiv und ablehnend. Gleiches gilt für die Ermittlung von 22 potentiellen Straßenbaumstandorten in der Landsberger Straße und die Feststellung von 87 potentiellen Straßenbaumstandorten im Medizinerviertel.
Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und die Initiative „Pro Baum“ würdigen durchaus, dass wenigstens die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im halleschen Stadtrat obengenannten Antrag eingebracht hat. Nur finden es beide Organisationen befremdlich, dass offensichtlich die Einbeziehung von Umwelt- und Naturschutzorganisationen nicht erfolgt bzw. auch nicht vorgesehen ist. Mit dem Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und der Initiative „Pro Baum“ gab es jedenfalls weder in Vorbereitung des Antrages, noch im Anschluss daran eine Kontaktaufnahme, was beide Organisationen sehr bedauern.
Ferner passt die zustimmende Haltung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im halleschen Stadtrat zu den geplanten Abholzungen von zwei mit Hybridpappeln bewachsenen Flächen im Nordteil der Rabeninsel nicht dazu. Laut des von der Stadt Halle (Saale) beauftragten Planungsbüros „RANA“, umfassen die Fläche 1 eine Größe zwischen 6.800 bis 7.000 m² und die Fläche 2 eine Größe zwischen 2.400 bis 2.500 m².
Daher fordern der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und die Initiative „Pro Baum“ erneut und mit Nachdruck ein grundsätzliches Umdenken in der Politik und im Handeln beim Schutz, Erhalt und Entwicklung von Umwelt, Natur und Landschaft. Dazu gehört unweigerlich der Umgang mit Gehölzen in der Stadt Halle (Saale).

Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und die Initiative „Pro Baum“ erklären sich bereit im Rahmen ihrer ehrenamtlichen und gemeinnützigen Möglichkeiten an dem Schutz und Erhalt sowie bei der Schaffung neuer und Erweiterung bestehender Grünanlagen und Gehölzbestände mitzuwirken.
Ferner rufen beide Organisationen die Bevölkerung auf sich dahingehend einzubringen.
Daher appellieren Initiative „Pro Baum“ und AHA aus den obengenannten Gründen an alle Interessenten aktiv beim Schutz und Erhalt von Umwelt, Landschaft und Umwelt mitzuwirken. Interessenten können folgendermaßen zur Initiative „Pro Baum“ und zum AHA Kontakt aufnehmen:

Arbeitskreis Hallesche Auenwälder
zu Halle (Saale) e.V. – (AHA)
Große Klausstraße 11

06108 Halle (Saale)

E-Mail AHA: aha_halle@yahoo.de

Andreas Liste
Vorsitzender

Halle (Saale), den 06.02.2021

Fotos: Andreas Liste



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen