Über die Arbeitsgemeinschaft

Gewässerökologie – ein Bildungsprojekt zwischen dem Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. und dem Novalis-Gymnasium Bad Dürrenberg

Eine Vereinbarung zwischen dem Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. und dem Novalis-Gymnasium Bad Dürrenberg zu einem Bildungsprojekt „Gewässerökologie“ besteht seit dem 15.05.2000. In dieser Vereinbarung ist u.a. die Untersuchung und Beurteilung des Fließgewässers Ellerbach, der Bachniederung, der Quellbereiche und die im Nahbereich vorhandene Auenlandschaft unweit von Bad Dürrenberg, durch eine Schülergruppe des Novalis-Gymnasiums im Rahmen eines auf freiwilliger Basis stattfindenden Pflichtwahlkurses „Umwelt“, festgelegt.

Das Projekt setzt sich aus folgenden Arbeiten zusammen:

  • Untersuchung der einzelnen Quellbereiche im Einzugsgebiet des Ellerbaches und Darstellung auf einer Karte
  • Erfassung eingeleiteter Abwässer
  • Messung der Ionen-Konzentration (Leitfähigkeit) an bestimmten vorgesehenen Messpunkten über einen längeren Zeitraum und
  • Berechnung der Durchschnittswerte in mS/cm und des Gesamtsalzgehaltes in mg/l
  • Untersuchung der Bodenstrukturen und der Zusammensetzung des Bodens in den Talniederungen und an den Hanglagen (Probeentnahme mit dem Erdbohrer)
  • Beobachtung folgender physikalischer Parameter:
    Strömung, Gefälle, Transportkraft, Fließgeschwindigkeit, Sedimentierung und Erosion an verschiedenen Bachabschnitten
  • Messung und Berechnung des Wasserkörper-Querschnittes, sowie der Strömungsgeschwindigkeit und der daraus resultierenden Abflussmenge in l/s. Schlussfolgerungen über den Zuwachs der Wassermenge nach den einzelnen Quellbereichen
  • Morphologische, chemische und mikrobiologische Untersuchungen und Beurteilung der im Bachbereich befindlichen Stillgewässer
  • Makroskopisch biologische Untersuchungen zur Wassergüte-Beurteilung
  • Chemische Wasseranalysen auf Phosphor, Stickstoff, Sauerstoff, pH und dH mit dem Aquamerk-Laborkoffer für Wasseranalysen
  • Bestimmung und Registrierung der Vegetation an den Bachrändern
  • Bestimmung und Registrierung der bachbegleitenden Gehölze sowie der Gehölze der Bachauen
  • Fotografische Dokumentation aller Objekte und Untersuchungsergebnisse, sowie Einsatz der Videotechnik im makro- und mikrofotografischen Bereich
  • Herausgabe einer Broschüre
  • Vorschläge für Massnahmen zur Pflege und der weiteren Entwicklung des Ellerbach-Gebietes sowie erforderliche Massnahmen zur Erhaltung des naturnahen Zustandes.

Die fachgerechte Anleitung, Beratung und Begleitung der Schüler und Schülerinnen erfolgt durch Horst Zeitz und Gunter Kowalewski, Leiter der Arbeitsgruppe des Novalis-Gymnasium. Herr Zeitz und Herr Kowalewski sind Mitglieder des Arbeitskreises Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. – AHA -, als Initiator und Unterstützer dieses Projektes.

Sich den Aufgaben dieses Projektes zu stellen, ist für die Schülerinnen und Schüler eine Herausforderung. Es bedeutet, in ihrer Freizeit nach der Schule, an manchen Wochenenden und in den Ferien, diese umfangreichen Forschungsarbeiten durchzuführen, auszuwerten und zu dokumentieren.
Herr Zeitz stellt dafür einen Arbeitsraum in seiner Wohnung mit den erforderlichen technischen Geräten zur Verfügung. Mikroskop, Fotoapparat, Computer und Drucker sowie weiteren Untersuchungsmaterialien für die Plankton-Untersuchungen stehen für die Mitgliedern der Arbeitsgruppe zur Nutzung bereit.

Mit diesem Projekt sollen SchülerInnen an das naturwissenschaftliche Arbeiten herangeführt werden. Es soll eine Grundlage bilden, um Zusammenhänge in Umwelt und Natur aktiv zu erkenne, zu erfassen und zu bewerten.

Fotos: AG Gewässerökologie abfotografiert von Sabine Schauer


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen