Die Linden der Fiete – Schulze – Straße – Noch gibt es sie AHA und Initiative „Pro Baum“ fordern: Die Bäume müssen bleiben

Menschen setzen sich für Bäume ein. Menschen kämpfen um den Erhalt von Bäumen. Es sind Lebewesen. Symbol unserer Existenz selbst. Ehrfurchtgebietende alte Bäume. Linden der Fiete – Schulze – Straße. Die Studenten sangen früher: “ Halle, alte Lindenstadt, vivat, crescat, floreat “ (lebe, wachse, blühe). An einem leuchtenden Sommertag gehen wir, von der verkehrsreichen Delitzscher Straße kommend, an den Linden entlang. Christine fotografiert den verschwenderisch vor uns ausgebreiteten Blattschmuck der schön verzweigten alten Bäume, die in der Sonne golden aufglänzenden Fruchtdolden, den uns in der Sommerhitze umschmeichelnd – linden Schatten. An der Ecke zur Otto – Stomps – Straße ankommend, zurückblickend auf die Lindenallee, zeigen sich uns die Bäume in kraftvoll – vital bewegten Konturen, kompensieren sie durch ihre ruhige Schönheit den Autoverkehr, mildern ihn ab; breiten ein fast menschliches Lächeln darüber. Wir laufen bis zur alte Diemitzer Kirche. Uns friert an diesem heißen Sommertag. Das Lächeln gefriert. Hier stand bis vor ca. einem Jahr die andere, ebenso schöne Hälfte der Lindenallee. Unsachgemäße Bauarbeiten schädigten einige Bäume so sehr, dass sie aus dem Gleichgewicht gerieten.

Trotz des heftigen Protestes von Anwohnern und Umweltverbänden, maßgeblich auch des Arbeitskreises Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und der Initiative “ Pro Baum „, wurden in Folge dessen, völlig unnötigerweise, sinnlos, alle dort stehenden Linden, die meisten davon in Saft und Kraft, gefällt. Die Baufirma erlangte dadurch die ersehnte, absolute Baufreiheit. Vor uns nun eine breit versiegelte graue Beton – Ödnis, die den Blick in kalte Trostlosigkeit lenkt. Seelenlose, menschenfeindliche Betonstille. Den Bewohnern der italienischen Mehrfamilienhäuser, die während einer vom Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und der Initiative “ Pro Baum “ organisierten und durchgeführten Protestexkursion am Dreikönigstag im Jahre 2012, den 06.01.2012, den Erhalt der Linden gefordert hatten, haben die Verantwortlichen mit einem Federstrich ein Stück Geborgenheit, Wärme, Freundlichkeit, Heimat genommen. Es war ihre Spaziermeile dort zwischen den Linden, an den Linden entlang, von der Diemitzer Kirche bis zur Delitzscher Straße und zurück mit Kind und Kegel und Hund. Jetzt gehen sie ganz schnell durch die betonverwüstete Otto – Stomps – Straße, um dann, an der Schnittstelle zwischen Kälte, Trostlosigkeit und Schönheit, am gelben Eckhaus stehen zu bleiben. Hausbewohner haben dort – als ein Zeichen gegen die Kälte der Otto – Stomps – Straße Sonnenblumen gepflanzt. Von dort aus sehen wir voll Freude die goldflirrenden Schattenspiele der sich im leichten Wind bewegenden Linden der Fiete – Schulze – Straße.

Linden besitzen große Widerstands – und Lebenskraft, sind langlebig, verjüngen sich von innen heraus. Dass sie im Alter große Vitalität entwickeln, zeigt sich hier an den dichten Laubmassen, an den von zwitschernden Vögeln besetzten Blattdächern. Das vorliegende Gutachten sagt aus, dass bei gebotener Rücksichtnahme während vertretbarer Baumaßnahmen die Fällungen der herrlichen alten Linden vermeidbar wären. Es muss vermieden werden! Niemand braucht eine zweite seelenlose Otto- Stomps – Straße und 96 weitere gefällte Linden in der Fiete-Schulze-Straße! Die Menschen wollen, dass die Linden am Leben bleiben, dass alles getan wird, um sie zu erhalten. Das haben sie auch im Rahmen der Protestexkursion am 15.10.2012 deutlich zum Ausdruck gebracht. Womöglich müssen weitere Protestaktionen folgen, um die Verantwortlichen der Stadt Halle (Saale) an ihre Verantwortung in Sachen Schutz von Natur und Umwelt zu erinnern. Die Natur, die Bäume, fühlen sich sicher. Voll Vertrauen in die Menschen zeigen sie ihre Schönheit, ihren Blattschmuck, ihre Früchte, spenden uns Schatten, filtern Schadstoffe, geben uns Luft zum Atmen. Alles für uns. Geben wir der Natur, den Bäumen, den Linden, die leben, noch lange leben können, etwas zurück: das Kostbarste: lassen wir sie leben zu unserer aller Freude! Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und die Initiative “ Pro Baum “ appellieren nunmehr erneut und dringlich an die Verantwortlichen der Stadt Halle (Saale), die Lindenallee in der Fiete – Schulze – Straße am Leben zu erhalten und die Fällung von 96 Bäumen ab 04.02.2013 nicht durchzuführen !



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*