Baumfällungen in der Talstraße wegen Kanalarbeiten

Bedauerlicherweise wurden im Rahmen der Kanalarbeiten in der Talstraße zwei Altbäume der Allee sowie mehrere Bäume und Sträucher im Bereich der Brüderhöhle gerodet. Bei ausgedehntem Wurzelwerk unter dem ausgegrabenen Weg sind weitere aktuell noch kaum sichtbare Schäden am Baumbestand der Allee zu befürchten. Hinsichtlich Ersatzpflanzungen durch die Stadt werden auf dem Laufenden halten.

Fotos und Text Friederike Fiedler


Merseburger Schlossfest

Am 15.06.2019 fand das Schlossfest in Merseburg statt, dabei stellen sich im Schlosspark gemeinnützige Vereine wie Tanzvereine, Caritas und auch wir, der Verein Arbeitskreis Hallesche Auenwald zu Halle / Saale e.V., vor. Wir hatten einen Stand mit Informationsmaterial, Naturpostkarten, einem Aufsteller mit aktuellen Informationen zur Merseburger Umweltbibliothek und einem Vogelstimmenspiel mit Bildern der Vögel. Mitglieder unseres Vereines standen beim Raten mit Rat und Tat zur Seite. Einige Familien beteiligten sich am Spiel, wobei die Kinder erstaunlich viele Stimmen erkannt haben. Dafür gab es natürlich auch kleine Preise. Mit einigen Leuten kamen wir in gute Gespräche zu den aktuellen Themen, wie A143 und Fahrrad- und Autoverkehr, und unsere Hinweise auf unseren Veranstaltungsplan wurden interessiert aufgenommen. Mit dem wunderbaren Sommerwetter war der Tag rundherum gelungen.

Text: Jana Kneese
Fotos: Christine Fröhlich


Mondlandschaft Heideallee/Weinbergweg

Wie jüngst Mitglieder des Arbeitskreises Hallescher Auenwälder feststellen konnten, werden im Bereich der Kreuzung Heideallee/ Weinbergweg noch weitere Baumfällungen seitens der Bauleitung geplant. Dies ist direkt vor Ort anhand häufig anzutreffender Markierungen: neonrosa-gesprühte Holzpfähle und Sprayschrift vor Ort unter der Kennzeichnung „BF“ und Markierung des Bereichs durch die Pfähle abzulesen. Scheinbar gibt es dafür, wie so häufig, eine Sondergenehmigung zur Fällung trotz der Schutzzeit der heimischen Tierwelt. Dabei wird vergessen, dass nicht nur Bäume, sondern gerade Sträucher und Hecken zum Zufluchtsort vieler Vogelarten zählen. Doch in beunruhigendem Maße wurden vor der Brutschutzzeit in ganz Halle ausgerechnet, neben den vielen Abholzungen der großen und alten Baumbestände, vor allem Sträucher und Hecken radikal, im wahrsten Sinne des Wortes, gerodet. Leider geht es in dieser Manie auch am Gimritzer Damm weiter, auch dort sind viele Markierungen zu finden, die weitere, ausgedehnte Fäll- und Rodearbeiten befürchten lassen. Schon für die letzten Fällungen 2006 in der Platanenallee wurden großflächige Schäden bei Renovierungsarbeiten der HAVAG an den Platanen des Naturdenkmals Vierreihige Platanenallee Heideallee als Begründung angeführt. Offensichtlich unterbleibt trotz dieses Wissens erneut der minimale Schutz der Bäume des Naturdenkmals, da erneut tiefe Baugruben bis dicht an die Stämme mit direkter Verletzung der Wurzeln und Austrocknung durch wochenlanges Freilegen von Wurzeln billigend in Kauf genommen werden. Eine sachgerechte Begleitung durch die Untere Naturschutzbehörde oder übergeordnete Instanzen zur Minimierung des Schadens am Naturdenkmal wäre wünschenswert.

Fotos Friederike


Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen