Auswertung der Exkursion von Merseburg nach Bad Dürrenberg am 24.03.2012

Heute haben wir etwas Besonderes für euch. Auf unserer Exkursion von Merseburg nach Bad Dürrenberg hatten wir die Gelegenheit schöne Bilder zu machen. Das Wetter war einfach nur fantastische. Einige haben sogar einen leichten Sonnenbrand bekommen. Aber das gehört dazu. Unsere erste Station war die Umweltbibliothek in Merseburg. Eine Besichtigung der noch nicht öffentlich zugänglichen. An dieser Stelle noch eine Entschuldigung, dass die Bibliothek noch nicht zugänglich ist. Aber der AHA arbeite unter Nachdruck daran so schnell wie möglich zu öffnen. Dazu werden wir euch natürlich auch einladen und es im Internet bekannt geben. Nach der Besichtigung, und einen Plausch, ging es dann auch auf die Tour nach Bad Dürrenberg. Dazu haben wir ein paar sehr sehenswerte und schöne Bilder gemacht (zur größeren Ansicht auf das Bild klicken).

Scheue Blessralle - Gotthardteichs in Merseburg - Weibchen
Scheue Blessralle - Gotthardteichs in Merseburg - Weibchen

Unser erster Halt hat nicht lange auf sich warten lassen. Am Gotthardteich haben wir eine eigentlich scheue Blessralle beim brüten gesehen. Direkt am Ufer, wie man schön sehen kann. Hier das Weibchen.

Scheue Blessralle - Gotthardteichs in Merseburg - Männchen
Scheue Blessralle - Gotthardteichs in Merseburg - Männchen

Und hier das Männchen.

Vorschlag Streuobstwiese bei Merseburg - Anfang
Vorschlag Streuobstwiese bei Merseburg - Anfang

Andreas Liste hat als nächstes bei einen gut bestellten Feld, am Rande zu Merseburg, angehalten. Auf diesem Feld soll nach Wunsch eine Streuobstwiese entstehen. Dazu muss aber einiges auch stimmen, um dieses Vorhaben umzusetzen. Es muss der Eigentum geklärt sein und Fördermittel beantragt werden. Aber die Lage ist ideal, denn es ist keine sogenannte Frostsenke. Hier der Anfang der „Streuobstwiese“.

Vorschlag Streuobstwiese bei Merseburg - Ende
Vorschlag Streuobstwiese bei Merseburg - Ende

Und das Ende. Das Areal umfasst geschätzt 5ha.

Aufgeschüttetes Ufer der Saale bei Leuna
Aufgeschüttetes Ufer der Saale bei Leuna

Nächster Stopp bei Leuna. Dort hat man versucht, das Ufer der Saale künstlich mit Schotter zu befestigen. Was natürlich unsinnig ist. Und der AHA hat erfolgreich dagegen geklagt. Mittlerweile ist es aber nicht mehr ratsam die Aufschüttung abzutragen, da darin viele Tiere eine Heimat gefunden haben. Ein schönes Beispiel wie sich die Natur immer wieder auch den schwierigsten Gegebenheiten anpasst.

Sal-Weide bei Kreypau
Sal-Weide bei Kreypau

Sal-Weide mit Kätzchen am Saaleufer

Weitere sehr schöne Bilder in der Gallery.

[nggallery id=10]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*