Auenökologiesymposium

Nukla

Das 3. Auenökologiesymposium findet vom 09.09. – 12.09.2019 erneut in der Alten Börse zu Leipzig statt.

Am Abend des 09.09.2019 beginnt das 4 tägige Programm mit einer Eröffnungsveranstalung des Unternehmerverbandes Sachsen in Kooperation mit NuKLA. Das diesjährige Symposium steht unter dem Arbeitstitel

“Wirklich alte Bäume und Natur-bewegtes Wasser für Auenwälder Europas! Die Landwirtschafts- und Forstklausel im BNatSchG ist zu aktualisieren. Die Abkehr vom Försterwald in europäischen Auen steht an und die  systematische Revitalisierung aller europäischen Fließgewässer ist einschließlich der Bundeswasserstraßen durchzusetzen”.

Referentenanfragen bitte an Prof. Dr. Bernd Gerken per Mail: s.a.m.nukla@nukla.de

Zusammen mit der sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt haben wir vom NuKLA e.V. vom 31.05. – 02.06.2017 im Rahmen der 4. AULA-City-Tagung das erste Internationale Leipziger Auenökologiesymposium ins Leben gerufen. Neben interessanten Vorträgen anerkannter Wissenschaftler gab es auch begleitende Exkursionen in den Leipziger Auwald sowie eine Podiumsdiskussion als Finale. Kernfrage des Auenökologiesymposium war es, ob und wie man dem Ökosystem Auwald mehr regelmäßige Flutungen zukommen lassen könnte.

Zur Erinnerung: dem Leipziger Auwald fehlt schon seit Jahrzehnten eine natürliche Hochwasserdynamik. Bereits seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert trugen etliche Baumaßnahmen für Hochwasserschutz als auch zur Gewinnung von Bauland dazu bei, dass weite Flächen der Aue immer mehr austrocknen, was bedeutet, dass dieser Lebensraum immer mehr bedroht ist und zahlreiche streng geschützte Arten ihre Lebensgrundlagen verlieren – auch heute noch.

Zwar gab und gibt es mehrere Projekte, bei denen versucht wurde und wird, Teile des Leipziger Auwaldes wieder zu vernässen (Burgauenbach, Paußnitzflutung, Lebendige Luppe), aber diese zeigen kaum Wirkung (Burgauenbach) oder vernässen nur kleinere Areale. Doch reicht es aus, ein paar Flächen hin und wieder künstlich zu fluten und den Hauptteil des Auwaldes weiter trocken fallen zu lassen? Wäre es nicht effizienter und auch einem nachhaltigen, modernem Hochwasserschutz dienlich, den Flüssen mehr Raum zugunsten einer natürlichen Hochwasserdynamik zu geben? Es würde für uns langfristig nicht nur den Erhalt eines wunderbaren Lebensraumes bedeuten, sondern auch die Qualität unseres Wassers in Leipzig erhöhen, und gutes Wasser ist auch für uns Menschen eine lebenswichtige Ressource.

Es gibt Ideen, es gibt Ansätze, es gibt Möglichkeiten dazu. Einige Musterprojekte aus anderen Regionen wurden ebenfalls auf der Tagung vorgestellt: es ist viel möglich wenn man nur will!

Im September 2018 wird es ein weiteres Auenökologiesymposium geben.

Hier finden Sie zum Programm für das Auenökologiesymposium 2018:

https://www.nukla.de/auenoekologiesymposium/programm-2018/

Unter folgendem Link können Sie sich anmelden:

https://www.nukla.de/auenoekologiesymposium/anmeldung-2018/

Sie können sich aber auch per E-Mail an info@nukla.de
oder per Fax (032 – 226 474 389) anmelden.

Wir freuen uns auf Sie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen