AHA und Initiative „Pro Baum“ schlägt Baumneupflanzung am Riveufer in der Stadt Halle (Saale) vor!

01-
Riveufer – Blick in Richtung Burgstraße

Insbesondere das Jahr 2018 war von der Notwendigkeit geprägt, den Bestand der vielfältigen und prägenden Baumallee am Halles Riveufer zu schützen. In den damaligen Planungsunterlagen gab man als Bestand der Baumallee 146 Linden und 9 Rosskastanien, also gesamt 155 Bäume an. Im Zuge von geplanten Baumaßnahmen beabsichtigte man insgesamt 99 Bäume, davon 28 Alleebäume zu fällen. Das sind 18.06 % der Alleebäume. Der dringende Wunsch zum Erhalt des Baumbestandes an Halles Riveufer drückte sich u.a. in einem Gutachten des Inhabers der Universitätsprofessur für Geobotanik im Institut für Biologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prof. Dr. rer. nat. habil. Helge Bruelheide sowie des Herbarkustos / curator vom Bereich Geobotanik und Botanischer Garten, Herbarium im Institut für Biologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prof. Dr. rer. nat. habil. Uwe Braun, in einer Unterschriftensammlung sowie in einer vom Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und der Initiative „Pro Baum“ organisierten gemeinsamen Protestexkursion am Mittwoch, den 31.10.2018 aus. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheinen die Bäume vor Fällungen sicher zu sein. Jedoch sind sich der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und der Initiative „Pro Baum“ einig, dass weitere Wachsamkeit geboten ist, um den gesamten Gehölzbestand im Bereich des halleschen Riveufers vor Beschädigungen und Fällungen zu schützen.
Nunmehr regen der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und die Initiative „Pro Baum“ die Nachpflanzung von fehlenden Bäumen am Riveufer an. Als Start kann eine Fläche vor der Kindertageseinrichtung, Riveufer 08 dienen, wo noch eine asphaltierte Fläche von dem Standort eines Baumes zeugt, welcher vor mehreren Jahren der Säge zum Opfer fiel.
Beide Organisationen sind der Auffassung, dass diese Maßnahme ein Signal zur Erhöhung des Baumbestandes nicht nur für das Riveufer, sondern für das gesamte hallesche Stadtgebiet bedeuten kann. Bisher prägen eher Massenabholzungen den Umgang mit Gehölzen.
In dem Zusammenhang bekunden Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) und Initiative „Pro Baum“ weiter und verstärkt für den Schutz, Erhalt, Betreuung und Erweiterung der Gehölzbestände aktiv zu sein.

Wer Interesse hat daran mitzuwirken, wende sich bitte an folgende Anschrift:

Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA)
Initiative „Pro Baum“
Große Klausstraße 11

06108 Halle (Saale)

Andreas Liste
Vorsitzender

Halle (Saale), den 04.09.2020



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen