Geschichte

Mai 1980 Beginn von ornithologisch-botanischen Beobachtungen im Geschützten Gehölz (GG) Restauenwald Peißnitznordspitze im Rahmen der Fachgruppe Ornithologie Halle in der Gesellschaft für Natur und Umwelt (GNU) im Kulturbund (KB) der DDR

16.01.1983 Gründung des Arbeitskreises Umweltschutz (AKUS) Halle in der GNU im KB der DDR im „Club der Werktätigen“ in Halle-Büschdorf / Leiter: Jürgen Bernt-Bärtl

29.05.1983 Gründung der Patenschaftsgruppe des AKUS Halle in der GNU im KB der DDR im GG Restauenwald/Peißnitzspitze / Leiter: Andreas Liste

01.09.1983 Bildung der Arbeitsgemeinschaft „Sozialistische Landeskultur“ am „Haus der Jungen Pioniere“ auf der Peißnitz / Leiter: Frank Schmidt (stellv. Leiter o.g. Patenschaftsgruppe)

16.07.1987 Ausdehnung der Aktivitäten auf die gesamte Peißnitzinsel und Umbildung zur Peißnitzgruppe des AKUS Halle in der GNU im KB der DDR / Leiter: Sebastian Seckinger

Januar 1990 Auflösung des AKUS Halle mit Beschluss zur Aufgliederung in die einzelnen territorialen und thematischen Gruppen (z.B. Interessengemeinschaft Verkehrsökologie, Peißnitzgruppe des AKUS)

24.03.1990 Gründung des Arbeitskreises Auenwald Peißnitz im Kulturbund Halle e.V. / Leiter: Jürgen Dittrich

23.02.1991 Gründung des Arbeitskreises Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. im Heinrich-und-Thomas-Mann-Club / Vorsitzender: Andreas Liste