Internationales Auen Symposium

Zons am Niederrhein
6. bis 8. September 2016

Öffentliche Einladung zur Teilnahme!

Hiermit laden die Organisatoren der Veranstaltung (Prof. Dr. Bernd Gerken von der Fördergemeinschaft Tierökologie und Martin Görner von der Arbeitsgemeinschaft Artenschutz Thüringen, AAT) zum Internationalen Auensymposium in Zons am Niederrhein vom 6.-8. September 2016 ein. Im Brennpunkt stehen Europäische Fließgewässer und ihre Auen.

Die Veranstaltung findet im Kreismuseum Zons, großer Vortragssaal, Schloßstraße 1, D-41541 Dormagen statt. (Tel: +49 2131 928 4119, Fax: +49 2131 928 84119, http://www.rhein-kreis-neuss.de/imagefilm).

23 Referentinnen und Referenten aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich aus staatlichen und kommunalen Behörden, nationalen und internationalen Verbänden, Ingenieurbüros und der Politik beziehen Position zu den wesentlichen Fragen um die Zukunft unserer Fließgewässer und der Auenlandschaften. Forschungsergebnisse und Visionen für die Zukunft des Lebens am fließenden Wasser werden ebenso betrachtet wie Aspekte und Abhilfemöglichkeiten der durchweg menschgemachten Hochwassergefahren.

Fließgewässer und ihre Auen sind Hotspots der Artenvielfalt, Lebensadern der Landschaft, Produktionsstätten der Natur für Holz, landwirtschaftliche und Gartenprodukte, Rohstofflagerstätten und dazu Lebens- und Wirkraum des Menschen, der Erholung gerne nahe am Wasser und bei alten, bizarren Bäumen sucht.

Das Symposium wird hauptsächlich im großen Saal der Feste Zons stattfinden. Es bietet Gelegenheit mit den Fachleuten persönlich zu sprechen und sich im Rahmen von Exkursionen über die Tätigkeit zweier Biologischer Stationen in den Auen des deutschen Niederrheins inmitten eines der größten Ballungsräume Europas zu informieren. Daher sei auch besonders auf die beiden Exkursionen in die nahe gelegene Rheinaue hingewiesen, die am Nachmittag des 7. und ganztags am 8.9. stattfinden.

Ergänzend zum Vortragspart des Symposiums gibt es einen gemütlichen Rahmen, in dem jeweils am 6. und 7.9. ein geselliger Abend mit weiteren Fachbeiträgen geboten wird.

Das Symposium klingt bei einer auentypischen Speise im Haus Bürgel in den Urdenbacher Kämpen bei Düsseldorf am 8. September aus.

Die Veranstalter bitten herzlich um Anmeldung bis zum 1. September. Kurz entschlossene Besucher sind dennoch willkommen, doch bietet der Vortragssaal nur für 100 bis max. 120 Teilnehmende Platz, und es könnte daher eng werden!

Die Anmeldung erfolgt am besten direkt formlos per e-mail an ag-artenschutz@freenet.de oder per Anruf unter Telefon +49 3641 605625, oder Post an AAT, Thymianweg 25, D – 07745 Jena.

Die Teilnehmergebühr beträgt Euro 40,- zugunsten Konto der AAT, Sparkasse Jena, IBAN DE52 8305 3030 0000 0531 20.

Der Besuch der Tagung wird auf Wunsch als Fortbildungsveranstaltung bescheinigt, sie ist Teil des Programms des Bildungswerks der AAT, Jena.

Aus dem Programm-Flyer entnehmen Sie bitte auch Kontakt-Anschriften zu Hotels und Privatunterkünften – eine frühzeitige Buchung wird dringend empfohlen!

Der Kreisverwaltung Neuss danken wir vielmals für die kostenlose Überlassung der Räumlichkeiten für die Vortrags- und Abendveranstaltungen.

Der regionalen und überregionalen Presse danken wir herzlich für die Bekanntgabe dieses Termins. Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung zu Inhalten des Symposiums, in dessen Rahmen auch eine Resolution zur Zukunft der Nutzung, des Schutzes und der Entwicklung publiziert wird.

Gerne klären wir den Termin für eine Presseinformation, die am 6. oder 7.9. stattfinden kann. Kontaktaufnahme über die oben genannten Adress-Angaben bzw. per Email an Prof. Gerken (bghaliotis@gmail.com), der auch für telefonische Informationen zur Verfügung steht (Termin bitte vorher per e-mail vereinbaren).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*